Hallo Ihr Lieben ♥︎

Na, seid Ihr schon im Osterbackfieber? 🐰🐣🌷 Ich hab hier nämlich auch noch etwas ganz leckeres für Euch, das perfekt auf die Ostertafel passt 😉 – eine Eierlikör-Mousse-Torte 🤗

Mit Ostern verbinde ich immer Eierlikör, keine Ahnung warum 🤷🏻‍♀️ – vielleicht wegen dem Wort „Eier“ 😅  Gerade vielleicht deswegen, passt eine Eierlikör-Torte jeglicher Art so perfekt zu Ostern.

Wobei ich sagen muss, dass man diese das ganze Jahr über essen und servieren kann. Eine Eierlikör-Torte bleibt halt doch – egal in welcher Variante – ein Klassiker, findet Ihr nicht auch? 😉

 

 

Sieht das nicht zum Anbeißen aus? 🤤

Sonst habe ich die Eierlikör-Torte immer ganz klassisch gemacht, wie man sie auch kennt, sprich: ein Boden, eine Schicht Schlagsahne und oben drauf eine Schicht flüssigen Eierlikör. Da ich diese Torte wirklich sehr gerne esse, weil sie so schön saftig ist, wollte ich dieses Mal etwas anderes ausprobieren. Ich war mir sicher, dass zu diesem oberleckeren, saftigen Boden auch eine Schicht Eierlikör-Mousse, gut passen könnte. Und für Mousse – jeglicher Art – kann man mich immer haben 🙈

Schon als der Boden im Backofen war, wusste ich, dass ich genau den richtigen Boden dafür verwendet habe. Die Vorfreude war riesengroß, am liebsten hätte ich den Tortenboden noch heiß angeschnitten und so gegessen 😅 Aber ich wusste, wenn ich nur ein kleines bisschen geduldig bin, kommt noch etwas leckeres oben drauf und dann erwartet mich etwas noch Köstlicheres. Und tada, es war wirklich so 🤤

 

 

Diese Torte bekam nur Lob ♥️

Die Oma die erst ein bisschen skeptisch geschaut hat, was die Enkelin nun da wieder fabriziert hat, weil sie diese Torte nur klassisch kennt, war am Ende auch völlig begeistert. Sogar so sehr, dass ich mir das Tage danach noch anhören durfte – und hey, das soll etwas heißen 😉

Dem schnuckelige Herrn hat es auch sehr gut geschmeckt, er meinte: „Also ich finde die Torte echt Klasse 👍🏼🤤“.

Es freut mich immer wieder aufs Neue, wenn ein Experiment so funktioniert, wie ich es gerne haben möchte 🤗

 

 

Das einzige was nicht geplant war, waren die Schoko-Sahne Häubchen oben drauf, denn ich wollte ursprünglich Stracciatella-Häubchen haben 😕  Aber wie das manchmal so im Leben ist, wird man überrascht – positiv, wie negativ.

Ich hatte in die Schlagsahne Schokoladenplättchen hineingegeben, diese dann in eine Spritztülle hineingefüllt und beim herausdrücken, kam Schoko-Sahne heraus. Das mit Schoko hat überhaupt nicht in mein Farbkonzept hineingepasst. Kennt Ihr das, wenn Ihr gewisse Vorstellungen schon habt und diese dann zum Schluss doch anders aussehen? Ja, so ging es mir da – meine Begeisterung hielt sich zuerst wirklich in Grenzen.

Aber da ich keine Schlagsahne mehr zuhause hatte, um schnell eine neue anzurühren, musste ich diese Schoko-Sahne verwenden.
Was jedoch lustig und interessant war, beim vernaschen des Kuchenstückchens, gab es dann doch eine Überraschung. Köpfte man die Schoko-Schlagsahne-Haube, dann kam innen die Stracciatelle-Schlagsahne zum Vorschein. Hätte diese zwar gerne Außen gehabt, aber naja.. man muss es nehmen wie es kommt 😅 Dem Geschmack hat es zumindest nicht geschadet und das ist doch das wichtigste – einfach MEGA LECKER 🤤

Im Rezept habe ich reingeschrieben, dass ihr am liebsten gleich Kakao verwenden solltet – oder Ihr lasst den Kakao einfach weg und habt weiße Schlagsahne Häubchen, das ist Euch überlassen 😉

 

 

Auf die Gabel, fertig, los – wer möchte dieses Stückchen haben? 🤤

Na, dann los… ab in die Küche 🤗

 

Ihr Lieben, ich wünsch Euch ein ganz bezauberndes Osterwochenende 🐰🐣🌷, mit leckerem Essen, viel Spaß und hoffentlich ein paar Sonnenstrahlen ☀

 

Und hier kommen nun die Rezepte 😉

 

Ganz liebe Ostergrüße 🌷🐣🐰,

Eure Puderzuckerliebe ♥︎

 

Drucken
Eierlikör-Mousse-Torte

(GLUTENFREIE VARIANTE)

Portionen: 1 Torte
Zutaten
Für den Teig:
  • 80 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 4 Eigelb (Größe L)
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver (glutenfrei)
  • 100 g Raspelschokolade (glutenfrei)
  • 2 EL Eierlikör (glutenfrei)
  • 4 Eiweiß (Größe L)
Für die Eierlikör-Mousse:
  • 10 Blatt Gelatine (glutenfrei)
  • 300 ml Eierlikör (glutenfrei)
  • 400 ml Schlagsahne
  • 300 ml Mascarpone
  • 2 Eigelb (Größe L)
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß (Größe L)
Für das Topping:
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 EL Kakao (Caotina Noir)
  • Raspelschokolade (glutenfrei)
Zubereitung
Teig:
  1. Den Backofen auf 175°C Ober/-Unterhitze vorheizen, eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.

  2. Weiche Butter (nicht flüssig!) mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker verrühren. Die Eigelbe alle einzeln jeweils eine halbe Minute unterrühren. 

  3. Gemahlene Mandeln, Backpulver und die Raspelschokolade miteinander in einer separaten Schüssel vermischen.

  4. 2 EL Eierlikör abwechselnd mit der Mandeln-Backpulver-Raspelschoklade-Mischung in die Butter-Puderzucker-Eier-Mischung geben und alles gut verrühren. 

  5. In einer Schüssel das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig in die Teig-Mischung unterheben (dies geht am Anfang etwas mühsam, aber es entsteht dennoch eine homogene Masse). Die Teigmasse in die mit Backpapier belegte Springform füllen, glatt streichen und für ca. 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben. Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen. Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, wird ein Tortenring angebracht.

Eierlikör-Mousse:
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

  2. Eierlikör mit 200 ml Schlagsahne in einem Topf erhitzen.

  3. 80 g Puderzucker mit den 2 Eigelben in einer Schüssel schaumig rühren, diese dann zur Eierlikör-Masse hinzugeben und unter ständigem Rühren nochmals erhitzen.

  4. Die weiche Gelatine ausdrücken, in die warme Eierlikör-Masse hinzugeben und gut verrühren, anschließend wird die Eierlikör-Masse vom Herd genommen.

  5. Eiweiß mit dem restlichen Puderzucker (20 g) schaumig rühren.

  6. Restliche Schlagsahne (200 ml) steif schlagen und mit der Mascarpone in die Eierlikör-Masse unterheben. Die steife Eiweiß-Puderzucker-Masse ebenfalls hineingeben und unterheben. (Die Eierlikör-Mousse ist noch recht flüssig, deswegen habe ich sie für ein paar Minuten in den Kühlschrank gestellt - aber Vorsicht, diese darf noch nicht vollständig hart werden, denn sonst lässt sie sich nicht mehr gleichmäßig und gut auf dem Tortenboden verstreichen).

  7. Die etwas fester gewordene Eierlikör-Mousse wird dann auf den Tortenboden gegeben, glatt gestrichen und zum hart werden in den Kühlschrank gestellt.

Topping:
  1. Wenn die Eierlikör-Mousse hart geworden ist, kann man mit dem Topping beginnen. Hierfür einfach die Schlagsahne steif schlagen und den Kakao kurz unterrühren. Die Kakao-Schlagsahne in einen Spritzbeutel füllen und auf die Torte spritzen. Ein paar Eierlikörspritzer auf der Torte verteilen und zum Schluss die Raspelschokolade darauf verstreuen.

 

 

Drucken
Eierlikör-Mousse-Torte

(NORMALE VARIANTE)

Portionen: 1 Torte
Zutaten
Für den Teig:
  • 80 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 4 Eigelb (Größe L)
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Raspelschokolade
  • 2 EL Eierlikör
  • 4 Eiweiß (Größe L)
Für die Eierlikör-Mousse:
  • 10 Blatt Gelatine
  • 300 ml Eierlikör
  • 400 ml Schlagsahne
  • 300 g Mascarpone
  • 2 Eigelb (Größe L)
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß (Größe L)
Für das Topping:
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 EL Kakao (Caotina Noir)
  • Raspelschokolade
Zubereitung
Teig:
  1. Den Backofen auf 175°C Ober/-Unterhitze vorheizen, eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten.

  2. Weiche Butter (nicht flüssig!) mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker verrühren. Die Eigelbe alle einzeln jeweils eine halbe Minute unterrühren. 

  3. Gemahlene Mandeln, Backpulver und die Raspelschokolade miteinander in einer separaten Schüssel vermischen.

  4. 2 EL Eierlikör abwechselnd mit der Mandeln-Backpulver-Raspelschoklade-Mischung in die Butter-Puderzucker-Eier-Mischung geben und alles gut verrühren. 

  5. In einer Schüssel das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig in die Teig-Mischung unterheben (dies geht am Anfang etwas mühsam, aber es entsteht dennoch eine homogene Masse). Die Teigmasse in die mit Backpapier belegte Springform füllen, glatt streichen und für ca. 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben. Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen. Wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, wird ein Tortenring angebracht.

Eierlikör-Mousse:
  1. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

  2. Eierlikör mit 200 ml Schlagsahne in einem Topf erhitzen.

  3. 80 g Puderzucker mit den 2 Eigelben in einer Schüssel schaumig rühren,  diese dann zur Eierlikör-Masse hinzugeben und unter ständigem Rühren nochmals erhitzen.

  4. Die weiche Gelatine ausdrücken, in die warme Eierlikör-Masse hinzugeben und gut verrühren, anschließend wird die Eierlikör-Masse vom Herd genommen.

  5. Eiweiß mit dem restlichen Puderzucker schaumig rühren.

  6. Restliche Schlagsahne (200 ml) steif schlagen und mit der Mascarpone in die Eierlikör-Masse unterheben. Die steife Eiweiß-Puderzucker-Masse ebenfalls hineingeben und unterheben. (Die Eierlikör-Mousse ist noch recht flüssig, deswegen habe ich sie für ein paar Minuten in den Kühlschrank gestellt - aber Vorsicht, diese darf noch nicht vollständig hart werden, denn sonst lässt sie sich nicht mehr gleichmäßig und gut auf dem Tortenboden verstreichen).

  7. Die etwas fester gewordene Eierlikör-Mousse wird dann auf den Tortenboden gegeben, glatt gestrichen und zum hart werden in den Kühlschrank gestellt.

Topping:
  1. Wenn die Eierlikör-Mousse hart geworden ist, kann man mit dem Topping beginnen. Hierfür einfach die Schlagsahne steif schlagen und den Kakao kurz unterrühren. Die Kakao-Schlagsahne in einen Spritzbeutel füllen und auf die Torte spritzen. Ein paar Eierlikörspritzer auf der Torte verteilen und zum Schluss die Raspelschokolade darauf verstreuen.