WERBUNG | Dieser Beitrag enthält Werbung (Produktnennung im Rezept)

 

Hallo Ihr Lieben ♥︎

Heute öffnen wir Türchen Nr. 4 🤗

Dahinter verbergen sich Plätzchen, die perfekt in die Weihnachtszeit passen, denn sie haben eine schöne zimtige Note. Und ich bin mir sicher, dass Ihr diese Plätzchen noch nicht kennt 😋 Denn die kleine Köstlichkeit gab es selbst noch nie zuvor in meiner Weihnachtsbäckerei. Dies hat aber einen bestimmten Grund, denn die Plätzchen sind meine Eigenkreation und hören auf den Namen Zimtknöpfe 😉

 

 

Hierfür hab ich aus verschiedenen Plätzchen einfach ein Plätzchen gemacht. So erinnert z.B. die Form an Engelsaugen, der Teig an Ausstecherle und die Füllung an Terrassen-Plätzchen.

Ich wollte Plätzchen haben, die eine schöne zimtige Note haben. Und zu Zimt viel mir sofort weiße Schokolade ein. Keine Ahnung warum, aber die Vorstellung Zimt und weiße Schokolade fand ich irgendwie passend. Die Form war mir auch sofort klar, ich wollte ein Zimtplätzchen mit weißem Schokokern in der Mitte.

Aber das war noch nicht genug 😉…

 

 

Und jetzt alle Marmeladenplätzchenliebhaber aufgepasst, denn diese Zimtknöpfe haben eine versteckte Marmeladenfüllung 😱Oh ja, Ihr habt richtig gehört 😍

Da in meiner Familie Plätzchen mit Marmelade heiß geliebt werden ♥️, dachte ich mir, ich mache als kleinen Überraschungseffekt eine versteckte Marmeladenfüllung in die Zimtknöpfe.

Hier war mir die Wahl der Marmelade auch sofort klar. Zimt und weiße Schokolade… das schreite schon förmlich nach Pflaumenmarmelade. Diese Kombi hab ich dann ausprobiert und ein riesengroßes Lob vom Herzensmann ♥️ bekommen. Diese Kombination aus Zimt, weißer Schokolade und Pflaumenmarmelade war genau das Richtige – es harmoniert einfach so schön zusammen und gibt ein leckeres Geschmackserlebnis im Mund 🤤🥰

Deswegen sind diese Plätzchen auch mal eine nette Ergänzung auf dem Plätzchenteller – neben den Terrassenplätzchen versteht sich 😏 Denn Terrassenplätzchen sind einfach jede Weihnachten ein muss.

 

 

Zimt ist ein Gewürz das bei uns das ganze Jahr über zum Einsatz kommt, sei es bei süßen Leckereien oder bei herzhaften Gerichten. Zimt darf bei uns in der Küche also auf gar keinen Fall fehlen. Aber natürlich wird auch bei uns das Gewürz in der Weihnachtszeit häufiger verwendet. Wie sieht es bei Euch aus? Ist Zimt bei Euch nur etwas für die Weihnachtsbäckerei oder gibt es bei Euch auch unter dem Jahr leckere Köstlichkeiten mit einer zimtigen Note? 😉

 

 

Und hier gibt es ein Herzchen für Euch ♥︎🤗

 

 

Und nun… wer von Euch möchte in das Plätzchen reinbeißen? 🤤😉

 

 

Probiert die Plätzchen unbedingt aus und lasst es mich wissen, wie sie Euch geschmeckt haben 🤗 Entweder hier oder teilt Eure nachgebackenen Werke auf Instagram mit dem Hashtag #PuderzuckerliebeAdventskalender

Ich bin sehr gespannt und würde mich riesig darüber freuen 🥰

 

 

Und hier kommen nun die Rezepte 😉

 

Ihr Lieben, ich wünsch Euch einen schönen Abend 🤗

Eure Denise ♥︎

 

Zimtknöpfe mit Füllung

GLUTENFREIE VARIANTE
Portionen 2 Backbleche
Autor Denise

Zutaten

Für den Teig

  • 250 g glutenfreies Mehl (Ich nehme immer das glutenfreie Mehl von der Firma Schär - Kuchen & Kekse)
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1/2 TL gemahlene Flohsamenschalen
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 120 g Butter
  • 4 Eigelb (Größe L)
  • 1 TL Zimt

Für die Füllung:

  • glutenfreie Marmelade (Ich habe Pflaumenmarmelade verwendet)

Für das Topping:

  • 180 g glutenfreie weiße Schokolade (Ich nehme immer die weiße Schokolade von Magnum mit Bourbon-Vanille)
  • Zimt

Zubereitung

Für den Teig:

  • Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen. Diesen in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung:

  • Pflaumenmarmelade in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle erwärmen, damit diese etwas flüssig wird.

Für das Topping:

  • Schokolade über dem Wasserbad zum schmelzen bringen. Zimt und ein Sieb parat stellen.

Und so wird’s gemacht:

  • Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Vorteilhaft wäre, wenn Ihr zwei Backbleche im Wechsel benutzen könnt). 
  • Den Teig mit den Händen in kleine Kugeln formen - diese sollten alle die gleiche Größe haben und ungefähr 10 g wiegen. Mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen und mit einem Holz-Kochlöffelstiel Mulden bzw. Löcher in die Kugeln drücken.
    WICHTIG: Vor dem Backen das Blech mit den Plätzchen für 5 Minuten kühl stellen, da Plätzchenteige fettreich sind und gerne beim Backen sonst etwas verlaufen. (Das Blech könnt Ihr bei den winterlichen Temperaturen einfach kurz rausstellen, wenn Ihr im Kühlschrank keinen Platz dafür habt).
    Das Backblech in den vorheizten Backofen für ca. 10-12 Minuten geben. Nach 10 Minuten kurz das Backblech herausnehmen und die Mulden nachdrücken und anschließend die restlichen 2 Minuten backen. Nach dem Backen die Mulden evtl. nochmal nachdrücken und die Plätzchen vollständig auskühlen lassen.
  • Die flüssige Marmelade in die Mulden der Plätzchen füllen - aber nicht zu voll machen. Wenn die Marmelade etwas angetrocknet ist, wird mit Hilfe eines Teelöffels die flüssige Schokolade auf die Marmelade gegeben, so dass man keine Marmelade mehr sieht. 
  • Die Zimtknöpfe abkühlen lassen, damit die Schokolade wieder fest wird - dies kann etwas dauern, da weiße Schokolade nicht so schnell wieder fest wird. Zum Schluss noch mit Zimt bestäuben. 

 

Zimtknöpfe mit Füllung

NORMALE VARIANTE
Portionen 2 Backbleche
Autor Denise

Zutaten

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 120 g Butter
  • 4 Eigelb (Größe L)
  • 1 TL Zimt

Für die Füllung:

  • Marmelade (Ich habe Pflaumenmarmelade verwendet)

Für das Topping:

  • 180 g weiße Schokolade
  • Zimt

Zubereitung

Für den Teig:

  • Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen. Diesen in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung:

  • Pflaumenmarmelade in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle erwärmen, damit diese etwas flüssig wird.

Für das Topping:

  • Schokolade über dem Wasserbad zum schmelzen bringen. Zimt und ein Sieb parat stellen.

Und so wirds gemacht:

  • Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Vorteilhaft wäre, wenn Ihr zwei Backbleche im Wechsel benutzen könnt).
  • Den Teig mit den Händen in kleine Kugeln formen - diese sollten alle die gleiche Größe haben und ungefähr 10 g wiegen. Mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen und mit einem Holz-Kochlöffelstiel Mulden bzw. Löcher in die Kugeln drücken.
    WICHTIG: Vor dem Backen das Blech mit den Plätzchen für 5 Minuten kühl stellen, da Plätzchenteige fettreich sind und gerne beim Backen sonst etwas verlaufen. (Das Blech könnt Ihr bei den winterlichen Temperaturen einfach kurz rausstellen, wenn Ihr im Kühlschrank keinen Platz dafür habt).
    Das Backblech in den vorheizten Backofen für ca. 10-12 Minuten geben. Nach 10 Minuten kurz das Backblech herausnehmen und die Mulden nachdrücken und anschließend die restlichen 2 Minuten backen. Nach dem Backen die Mulden evtl. nochmal nachdrücken und die Plätzchen vollständig auskühlen lassen.
  • Die flüssige Marmelade in die Mulden der Plätzchen füllen - aber nicht zu voll machen. Wenn die Marmelade etwas angetrocknet ist, wird mit Hilfe eines Teelöffels die flüssige Schokolade auf die Marmelade gegeben, so dass man keine Marmelade mehr sieht. 
  • Die Zimtknöpfe abkühlen lassen, damit die Schokolade wieder fest wird - dies kann etwas dauern, da weiße Schokolade nicht so schnell wieder fest wird. Zum Schluss noch mit Zimt bestäuben.