WERBUNG | Dieser Beitrag enthält Werbung (Produktnennung im Rezept)

 

Hallo Ihr Lieben ♥︎

Heute öffnen wir Türchen Nr. 5 ✨🤗

Dahinter verbirgt sich ein absoluter Weihnachtsplätzchenklassiker. Wie Ihr anhand von den Bildern sicherlich schon erkennen könnt, gibt es heute eine ganze Plätzchendose voller Engelsaugen 👼🏻😍

 

 

Auch wenn diese Plätzchen ein Klassiker sind, muss ich gestehen, dass ich sie bisher nur an 2 Weihnachten gebacken habe. Warum? Gute Frage 🤔… höchstwahrscheinlich lag es aber einfach nur daran, dass wenn es Marmeladenplätzchen gab, die Wahl immer nur auf Terrassenplätzchen fiel. Terrassenplätzchen sind dann halt doch ein ticken mehr Lieblingsplätzchen 🥰 – wenn nicht sogar DIE Lieblingsplätzchen in der Familie ♥️

 

 

Aber die Engelsaugen müssen sich keineswegs verstecken 😉 Denn alles was mit Marmelade und Plätzchen zu tun hat, ist ein willkommener Gast bei uns in der Familie und wird heißgeliebt 🥰 So sind Plätzchen mit Marmeladenfüllung von allen Plätzchen auch am schnellsten vernascht.

Aber es gibt da ja noch mich 😅 Ja, die Frau Puderzuckerliebe ♥︎ ist bekannt, Plätzchen zu horten – ich nenne es aber eher liebevoll  zu „behüten“ 🥰😅 – denn ansonsten sind bis Weihnachten gar keine Plätzchen mehr da. Und Weihnachten ohne Plätzchen ist irgendwie komisch und einfach kein Weihnachten. Wie seht Ihr das?

Das liest sich jetzt bestimmt total böse – als sei ich die Böse die keine Plätzchen abgibt. Aber eigentlich bin ich das gar nicht, eher im Gegenteil. Ich bin sogar so nett, dass ich dem Herzensmann ♥️ jeden Tag Plätzchen mit zur Arbeit gebe, meiner Schwester ihre Vesperdose damit befülle, wenn es ihr Abends einfällt, dass sie morgen gerne Plätzchen dabei hätt und der Rest der Familie bei einem Besuch alles kreuz und quer probieren lasse 🤤 Also so schlimm bin ich dann auch wieder nicht, oder? 😋 Ich meine es mit dem Behüten ja eigentlich auch nur lieb, denn so freut sich jeder an Weihnachten noch Plätzchen zu haben und diese vernaschen zu können. Deswegen schaue ich immer, dass von jeder Sorte noch ein paar übrig bleiben 😉

Wie sieht das bei Euch auch aus? Müsst Ihr Eure Plätzchen auch vor Euren Liebsten behüten? ☺️

 

 

Da ich unbedingt noch eine Plätzchensorte haben wollte, die Marmelade enthält, fiel meine Wahl auf Engelsaugen. Bei manchen sind diese Plätzchen auch bekannt unter dem Namen Husarenkrapfen. Bei mir heißen sie Engelsaugen, weil ich den Namen einfach wesentlich schöner finde 🥰 Aber ich hab keine Ahnung, warum man diese Plätzchen so nennt und meine Recherchen haben nichts ergeben. Wisst Ihr es, warum die Plätzchen Engelsaugen heißen? 😉

 

 

Die Plätzchen schmecken buttrig, mürbe, sanft und weich. Und da ich gerade total auf Vanille stehe, haben sie auch einen Hauch Vanille abbekommen. Gefüllt hab ich sie mit Erdbeer- 🍓 und Kirschmarmelade 🍒. Hier könnt Ihr aber gerne jede x-beliebige Marmelade Euer Wahl verwenden. So müsste für jeden das passende Plätzchen dabei sein 😉 Und wer keine Marmelade mag (was ich mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen kann 🙈), der kann die Marmelade auch weg lassen und die Plätzchen mit Schokolade füllen. Schmeckt bestimmt auch gut. Aber auch wenn ich Schoko total liebe, ist hier mein Favorit eindeutig die Marmeladenfüllung 😍

 

 

Und jetzt dürft Ihr einmal kosten 🤤

 

 

Probiert die Plätzchen unbedingt aus und lasst es mich wissen, wie sie Euch geschmeckt haben 🤗 Entweder hier oder teilt Eure nachgebackenen Werke auf Instagram mit dem Hashtag #PuderzuckerliebeAdventskalender

Ich bin sehr gespannt und würde mich riesig darüber freuen 🥰

 

Und hier kommen nun die Rezepte 😉

 

Habt einen bezaubernden Tag 😘

Eure Denise ♥︎

 

 

Drucken
Engelsaugen

GLUTENFREIE VARIANTE

Portionen: 2 Backbleche
Autor: Denise
Zutaten
Für den Teig:
  • 250 g glutenfreies Mehl (Ich nehme immer das glutenfreie Mehl von der Firma Schär - Kuchen & Kekse)
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1/2 TL gemahlene Flohsamenschalen
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 2 Pk. Bourbon Vanille
  • 120 g Butter
  • 4 Eigelb (Größe L)
Für die Füllung:
  • glutenfreie Marmelade/Gelee
Für das Topping:
  • Puderzucker
Zubereitung
Für den Teig:
  1. Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen. Diesen in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung:
  1. Marmelade/Gelee in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle erwärmen, damit diese etwas flüssiger wird.

Für das Topping:
  1. Puderzucker und ein Sieb parat stellen.

Und so wird's gemacht:
  1. Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Vorteilhaft wäre, wenn Ihr zwei Backbleche im Wechsel benutzen könnt). 

  2. Den Teig mit den Händen zu kleinen Kugeln formen - diese sollten alle die gleiche Größe haben und ungefähr 10 g wiegen. Mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen und mit einem Holz-Kochlöffelstiel Mulden bzw. Löcher in die Kugeln drücken.

    WICHTIG: Vor dem Backen das Blech mit den Plätzchen für 5 Minuten kühl stellen, da Plätzchenteige fettreich sind und gerne beim Backen sonst etwas verlaufen. (Das Blech könnt Ihr bei den winterlichen Temperaturen einfach kurz rausstellen, wenn Ihr im Kühlschrank keinen Platz dafür habt).

    Das Backblech in den vorgeheizten Backofen für ca. 10-12 Minuten geben. Nach 10 Minuten kurz das Backblech herausnehmen und die Mulden nach drücken und anschließend die restlichen 2 Minuten backen. Nach dem Backen die Mulden evtl. noch einmal nachdrücken und die Plätzchen vollständig auskühlen lassen. 

  3. Die ausgekühlten Plätzchen mit Puderzucker bestäuben. Anschließend die Marmelade in die Mulden der Plätzchen füllen. Die Marmeladenfüllung wieder etwas fest werden lassen, bevor man die Engelsaugen in eine Plätzchendose verpackt.

 

 

Drucken
Engelsaugen

NORMALE VARIANTE

Portionen: 2 Backbleche
Autor: Denise
Zutaten
Für den Teig:
  • 250 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 2 Pk. Bourbon Vanille
  • 120 g Butter
  • 4 Eigelb
Für die Füllung:
  • Marmelade/Gelee
Für das Topping:
  • Puderzucker
Zubereitung
Für den Teig:
  1. Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen. Diesen in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung:
  1. Marmelade/Gelee in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle erwärmen, damit diese etwas flüssiger wird.

Für das Topping:
  1. Puderzucker und ein Sieb parat legen.

Und so wird's gemacht:
  1. Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Vorteilhaft wäre, wenn Ihr zwei Backbleche im Wechsel benutzen könnt). 

  2. Den Teig mit den Händen zu kleinen Kugeln formen - diese sollten alle die gleiche Größe haben und ungefähr 10 g wiegen. Mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen und mit einem Holz-Kochlöffelstiel Mulden bzw. Löcher in die Kugeln drücken.

    WICHTIG: Vor dem Backen das Blech mit den Plätzchen für 5 Minuten kühl stellen, da Plätzchenteige fettreich sind und gerne beim Backen sonst etwas verlaufen. (Das Blech könnt Ihr bei den winterlichen Temperaturen einfach kurz rausstellen, wenn Ihr im Kühlschrank keinen Platz dafür habt).

    Das Backblech in den vorgeheizten Backofen für ca. 10-12 Minuten geben. Nach 10 Minuten kurz das Backblech herausnehmen und die Mulden nach drücken und anschließend die restlichen 2 Minuten backen. Nach dem Backen die Mulden evtl. noch einmal nachdrücken und die Plätzchen vollständig auskühlen lassen. 

  3. Die ausgekühlten Plätzchen mit Puderzucker bestäuben. Anschließend die Marmelade in die Mulden der Plätzchen füllen. Die Marmeladenfüllung wieder etwas fest werden lassen, bevor man die Engelsaugen in eine Plätzchendose verpackt.