Hallo Ihr süßen Erdbeeren 🍓😉,

passend zur Erdbeersaison habe ich für Euch einen absoluten Traum – wohl eher gesagt ein Erdbeer-Joghurt-Träumchen 😍.
Frisch erwacht vom Schönheitsschlaf dürfen sich die Bilder und das Rezept nun von ihrer schönsten Seite zeigen, nachdem ich es tatsächlich erfolgreich geschafft habe den Laptop für ein paar Tage lahm zu legen 🙄. Und nein, nicht typisch Frau & Technik… – es lag am Akku & am Stromkabel.

Aber umso mehr freu ich mich, Euch diese leckere, fruchtige, cremige, frische, lockere & leichte Torte vorzustellen.

Ich präsentiere Euch „Miss Strawberry-Joghurt von Biskuitboden“ 😀

Sie sieht zwar wuchtig & mächtig aus, aber durch die Joghurt-Creme bekommt sie eine gewisse Leichtigkeit – die man auch schmeckt 😊

Da meine Schwester ihren 18. Geburtstag hatte, wollte ich ihr etwas „Besonderes“ backen (also keinen einfachen Marmorkuchen oder dergleichen – Ihr wisst was ich meine 🙈).

Und ich muss gestehen, es hat mich bisschen Zeit gekostet bis ich mir diese Torte so in Gedanken zusammen gebastelt habe, wie Ihr sie hier auf den Bildern seht. Hinzu kamen etwas erschwerte Bedingungen: Die „minimale“ Schleckigkeit meiner Schwester 😅

(Himbeeren  – Ihhh…  🙊)

Da ich mir aber grob schon was in meinem Kopf ausgemalt hatte, wie die Torte werden sollte – und ich so eine bin, wenn sie sich was in den Kopf setzt, sich schlecht davon abbringen lässt (erst Recht, wenn ich der Meinung bin es könnte was richtig Gutes werden) – war ich doch so nett und habe die Himbeeren durch etwas anderes rotes ersetzt. Erdbeeren 🍓 😍 – zur Freude meiner Schwester.

So stand nicht nur ich in der Küche, sondern der liebe Kerl ❤️ auch. Da ich die Torte etwas spät am Abend angefangen hatte und der Herr sich bestimmt gedacht hatte, dass ich ohne seine Hilfe höchstwahrscheinlich die Nacht in der Küche verbringen werde 😂 bot er zuckersüß & von sich aus freiwillig seine Hilfe an. Hach… einfach Zucker der Mann 😍 – ahm… Puderzuckersüß natürlich 😘

Und so hat er die Biskuitstäbchen und die Erdbeeren in die Schokolade eingetaucht (und noch nicht mal heimlich genascht, sondern direkt vor meinen Augen 👀, ich hab alles gesehen 😏, Du Schlingel 😂), währenddessen konnte ich mich aber schonmal um den Rest der Torte kümmern. Wir standen dann bis kurz vor Mitternacht in der Küche, total k.o. 😂, aber total erfreut über das bzw. unser gelunges Ergebnis. Du & ich, wir sind halt einfach ein gutes Team ❤️, in der Küche und sogar um Mitternacht. An der Stelle bedank ich mich auch bei Dir dafür, dass Du mir in der Nacht ein paar Stunden mehr Schlaf geschenkt hast 😴 – Du weißt halt wie heilig mir mein Schlaf ist 😅 Thank you 😘

Aber es hat sich so gelohnt, denn die Torte kam auf dem Geburtstag und vor allem bei dem Geburtstagskind wirklich super gut an und hat alle anderen Kuchen dort in den Schatten gestellt. Bis auf das letzte Stück kam die Erdbeer-Joghurt-Torte komplett weg.

So Ihr Lieben, jetzt kennt Ihr auch die Story zu dieser Torte 😋

Wünsch Euch viel Spaß beim Backen und vor allem beim schmecken lassen 😍

 

Und hier ist nun das Rezept 😉

Süße Erdbeer-Schaumküsschen 💋,

Eure Puderzuckerliebe ♥︎

 

 

Drucken
Erdbeer-Joghurt-Torte
Portionen: 1 Torte
Zutaten
Für den Löffelbiskuitrand:
  • 25-30 St. Löffelbiskuits
  • 350 g weiße Schokolade
Für den Teig (2 x Biskuit):
  • 8 Eier (Größe L)
  • 2 Prisen Salz
  • 150 g Puderzucker
  • 2 Pk. Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g Speisestärke
Für den Belag:
  • 1-2 Schalen Erdbeeren
Für die Creme:
  • 1 großer Becher Naturjoghurt
  • 1/2 Becher Schmand
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 2 Pk. Gelatine
  • 2 Becher Schlagsahne
Für das Topping:
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 100-150 g Baiser (Meringen)
Zubereitung
Löffelbiskuitrand:
  1. Die weiße Schokolade schmelzen lassen. Sobald die Schokolade dickflüssig ist, die Löffelbiskuits zu 1/3 eintauchen. Zum Aushärten der Schokolade die Löffelbiskuits auf ein Kuchengitter legen. 

Biskuitboden:
  1. Den Ofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine 24cm-Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder gut einfetten. 

  2. Die Eier trennen, das Eiweiß mit 2 Prisen Salz steif schlagen und währenddessen den Puderzucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Die Eigelbe kurz unterschlagen. 

  3. Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke mischen und auf die Eiercreme sieben, anschließend vorsichtig unterheben. 

  4. Den Biskuitteig nun in die eingefettete Form geben, glatt streichen und für ca. 45 Minuten (je nach Ofen) goldbraun backen. Nach dem Backen, den Biskuit direkt aus seiner Form befreien und abkühlen lassen. 

  5. Wenn der Biskuitboden abgekühlt ist, diesen horizontal einmal halbieren. Somit entsteht ein Boden und ein Deckel. 

  6. Um die Löffelbiskuits rund um den Biskuitboden anbringen zu können, am besten einen Tortenring zum stabilisieren benutzen.

Belag:
  1. Die Erdbeeren waschen und das Grün abschneiden. Die abgetropften Erdbeeren werden nun auf den Biskuitboden draufgesetzt, so das die Erdbeerspitze nach oben zeigt. 

Creme:
  1. Den großen Becher Naturjoghurt mit dem Schmand, dem Puderzucker und dem Vanillezucker verrühren. 

  2. Die Gelatine auflösen und darunter rühren - anschließend kurz warten bis es zu gelieren beginnt. In der Zwischenzeit die Schlagsahne steif schlagen und unter die gelierende Joghurt-Masse heben.

  3. Die fertige Creme vollständig auf den Erdbeeren verteilen.

  4. Den zweiten Biskuitboden als "Deckel" auf die Creme legen.

Topping:
  1. Schlagsahne steif schlagen und auf den Biskuitboden dünn und glatt verteilen. Die dünne Schicht Schlagsahne sorgt dafür, dass die Meringen dran kleben bleiben und nicht herunterfallen. Die Meringen auf der Torte verteilen.

Tipp 😉:
  1. Um die Torte noch mehr zu etwas "Besonderem" zu machen, habe ich 4 Erdbeeren ebenfalls mit der weißen Schokolade umhüllt und mit Zuckerperlen bestreut. Die Schoko-Erdbeeren wurden nach dem Trocknen, auf Schaschlikspieße angebracht und in die Torte hinein gespießt. 

    Bei Depot habe ich diese süßen Fähnchen entdeckt, die ich einmal um die Spieße gewickelt habe. Zusätzlich hab ich ein Deko-Band um die Torte gebunden.