Hallo Ihr Lieben 🙋🏻

heute hab ich mal wieder was ganz ganz ganz leckeres für Euch 😉
Gut, das hab ich eigentlich immer 🙈😅, aber es gibt wieder etwas herzhaftes auf Puderzuckerliebe ♥︎ – Juhuuu! 🤗

Hier kommt für Euch mein Hack-Käse-Topf mit Kartoffeln 🧀🥔

 

 

Ohhh, klingt das nicht gut? 😱

Das ist momentan das absolute Lieblingsessen ❤️ von Herrn Puderzuckerliebe ♥︎ und mir 😍

Wir könnten es jeden Tag essen 😅 – aber leider geht das nicht, sonst wäre unsere Ernährung etwas… öhm… eintönig 🙈

Okay, einmal pro Woche muss es das einfach gerade geben 🙊😂 – wir können derzeit nicht ohne! Und einmal wöchentlich ist völlig in Ordnung. Auf jeden Fall, freuen wir uns immer wieder aufs Neue, wenn es dieses leckere Essen gibt  🍽😍 Schon bei der Zubereitung – nein, schon beim Einkaufen der Zutaten – ist die Vorfreude darauf riesengroß.

 

 

Da ich eine Glutenunverträglichkeit habe fallen viele Fertigprodukte, wie Soßenpäckchen, Eintöpfe, Suppen, etc. von namenhaften Herstellern weg. Es ist nicht so, dass wir uns von Fertigprodukten ernährt haben, aber ab und an benutzt man doch schnell mal ein Päckchen mit Pulver.

Da es dieses Gericht bzw. eher Soße/Suppenpäckchen in der Art von einem namenhaften Hersteller gibt, allerdings dieser Inhalt Gluten oder Spuren von Gluten enthält, fällt dies leider weg von meinem Speiseplan – und… ich lieb das Gericht doch so 😱! Nach kurzem mimimi 😩 – wirklich kurz 💪🏼😅, dacht ich mir, das kann es doch nicht sein!

 

 

Also hab ich mich im Internet ein bisschen schlau gemacht 🤓

Oh, was würden wir ohne Internet nur machen? Und vor allem ohne Google… Google weiß nicht alles, aber viel. Also hab ich die Suchmaschine für mich arbeiten lassen und hab ein paar Rezepte bekommen – Thank you 🙏🏻😅 Die Rezepte waren sehr nahe dran, aber dennoch nicht das, was ich wollte.

Also hab ich aus verschiedenen Rezepten mein eigenes draus gemacht und das glutenfrei.

Am Abend hab ich dem schnuckeligen Kerl ♥︎ dieses leckere Gericht dann serviert und hab direkt ein Lob von ihm kassiert 👍🏼

Ihr Lieben, das Essen kann wirklich was 😍 – also unbedingt nachkochen 😉

 

 

Und das schöne ist, dass dieses Gericht – bis auf die Gemüsebrühe – komplett selbstgemacht ist, sprich ohne Fertigprodukte!

Ich bin wahnsinnig stolz und begeistert, wie gut man das selbst hinbekommen kann. Man greift manchmal total unüberlegt zu Fertigprodukten, die man eigentlich gar nicht braucht. Man denkt es geht damit schneller und einfacher und das nur, weil man keine Ahnung hat und sich nicht damit auseinander setzt. Da ist so ein Griff zu Fertigprodukten

So hat diese Glutenunverträglichkeit auf meine Ernährung auch etwas positives. Da ich nicht mehr alles essen kann, wird viel mehr auf die Lebensmittel und Produkte geachtet, was wiederrum zu einer besseren Ernährung führt.

Und sind wir doch mal ehrlich, wenn man etwas komplett selbst macht ist man doch auch ein kleines großes bisschen stolz – erst Recht, wenn es so gut klappt und so göttlich schmeckt 😉

Das Essen ist so schnell und vor allem so einfach – wirklich kinderleicht – in der Zubereitung. Ich habe mir ehrlich die Frage gestellt: „Warum braucht man dieses Fertigprodukt, wenn man es so so so gut doch auch selbst hinbekommt?“ Ich wurde nachdenklich und kam zum Entschluss, dass ich in diesem Fall wirklich kein Fertigprodukt mehr brauche. Selbst wenn ich keine Glutenunverträglichkeit hätte, selbst dann würde ich jetzt ohne dieses Päckchen auskommen.

Und ich bin mir so sicher, dass es etliche weitere Gerichte in der Art gibt, bei denen man auf Fertigprodukte verzichten kann.

 

 

Also unbedingt nachkochen 🤗

Und wer weiß, vielleicht gehört es auch bald zu Eurem Lieblingsessen ❤️

 

 

Und hier kommt nun das Rezept 🙂

 

Herzhafte Grüße 🤗,

Eure Puderzuckerliebe ♥︎

 

 

 

Drucken
Hack-Käse-Topf mit Kartoffeln

(GLUTENFREIE VARIANTE)

Zutaten
Hack-Käse-Topf:
  • 1000 g Hackfleisch
  • 350 ml Wasser
  • 4 TL Gemüsebrühe (glutenfrei)
  • 400 g Schlagsahne
  • 200 g Schmand
  • 200 g Schmelzkäse
  • Petersillie
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
Beilage:
  • 500 g Kartoffeln
Zubereitung
Beilage:
  1. Einen Topf mit Salzwasser auf den Herd stellen. Die Kartoffeln waschen und schälen. Wenn Ihr so kleine Kartoffeln habt wie ich, könnt Ihr diese ganz in den Topf hineingeben - bei größeren Kartoffeln empfehle ich, diese in Schnitze zu schneiden.

  2. Das Wasser mit den Kartoffeln zum kochen bringen und ca. 20 Minuten köcheln lassen - so dass sie hinterher bissfest sind.

Hack-Käse-Topf:
  1. In der Zwischenzeit kann man das Hackfleisch in einer großen Pfanne anbraten.

  2. Wenn das Hackfleisch angebraten ist, kommt das Wasser und die Gemüsebrühe hinein. Das Hackfleisch in der Gemüsebrühe bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

  3. Anschließend kommt die Schlagsahne, der Schmand und der Schmelzkäse in die Hack-Gemüsebrühe - alles gut miteinander verrühren. 

  4. Petersillie waschen und klein schneiden und in die Hack-Käse-Pfanne geben. 

  5. Das ganze wird mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Und fertig ist das Gericht - Guten Appetit 😉

 

Drucken
Hack-Käse-Topf mit Kartoffeln

(NORMALE VARIANTE)

Portionen: 6 Portionen
Zutaten
Hack-Käse-Topf:
  • 1000 g Hackfleisch
  • 350 ml Wasser
  • 4 TL Gemüsebrühe
  • 400 g Schlagsahne
  • 200 g Schmand
  • 200 g Schmelzkäse
  • Petersillie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
Beilage:
  • 500 g Kartoffeln
Zubereitung
Beilage:
  1. Einen Topf mit Salzwasser auf den Herd stellen. Die Kartoffeln waschen und schälen. Wenn Ihr so kleine Kartoffeln habt wie ich, könnt Ihr diese ganz in den Topf hineingeben - bei größeren Kartoffeln empfehle ich, diese in Schnitze zu schneiden.

  2. Das Salzwasser mit den Kartoffeln zum kochen bringen und ca. 20 Minuten köcheln lassen - so dass sie bissfest sind.

Hack-Käse-Topf:
  1. In der Zwischenzeit kann man das Hackfleisch anbraten.

  2. Wenn das Hackfleisch angebraten ist, kommt das Wasser und die Gemüsebrühe hinein. Das Hackfleisch in der Gemüsebrühe bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

  3. Anschließend kommt die Schlagsahne, der Schmand und der Schmelzkäse in die Hack-Gemüsebrühe-Pfanne - alles gut miteinander verrühren. 

  4. Petersillie waschen und klein schneiden und ebenfalls hineingeben.

  5. Das ganze wird zum Schluss noch etwas mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Und fertig ist das Gericht! Guten Appetit 😉