WERBUNG | Dieser Beitrag enthält Werbung (Produktnennung im Rezept)

 

Hallo Ihr Lieben ♥︎

Heute öffnet sich das Türchen Nr. 3 ✨🤗

Hinter diesem Türchen befinden sich wahrliche Traumstücke. Denn die Plätzchen heißen nicht nur wirklich so, denn sie sind auch ein absoluter Traum 😍

 

 

Wie oft hab ich diese Plätzchen schon gesehen, aber noch nie gebacken oder gegessen. Nachdem gefühlt das halbe Internet davon schwärmt, musste ich diese kleinen süßen Teilchen doch endlich auch mal selbst backen und probieren. Kennt Ihr die Plätzchen? 😉 Also bis vor ein paar Jahren, waren diese Plätzchen mir noch  unbekannt. Irgendwo hab ich diese dann einmal gesehen und fand sie durch ihr Aussehen (klein und schnuckelig) und den Namen (hach, ist der nicht einfach süß? 😍) total interessant. Allerdings kam ich nie dazu sie zu backen. Womöglich weil die gewohnten Lieblingsplätzchen immer Vorrang hatten. Bis jetzt. Denn ich war dieses Jahr besonders neugierig, ob die Traumstückchen wirklich so traumhaft schmecken, wie es der Name behauptet und andere Menschen sagen. Also hieß es, ran an den Teig 🤗

 

 

Das sind wohl mit Abstand die einfachsten Plätzchen der Welt. Der Teig ist schnell zusammengeknetet, kühl gestellt und schnell zu einer Schlange geformt. Von der Schlange, werden dann einfach 2 cm lange Stücke mit einem Messer abgeschnitten. Die Stücke auf ein Backblech gesetzt und ab in den vorgeheizten Backofen gegeben. Damit die Plätzchen dennoch hübsch Aussehen, werden sie zum Schluss einfach in Puderzucker gewälzt – und fertig. Kein lästiges Ausstanzen und Verzieren. Die Plätzchen sind mit wenig Aufwand schnell und kinderleicht gemacht.

Und was soll ich sagen, sie schmecken wirklich TRAUMHAFT! 😍

Hat man einmal damit angefangen, kann man kaum wieder aufhören 🙈 Diese Traumstücke sind wirklich unwiderstehlich und machen ihrem Namen alle Ehre.

Sie sind sanft, mürbe und zergehen einfach auf der Zunge 🤤 Durch die Vanille bekommen sie einen besonders leckeren Geschmack, womöglich weil ich Vanille total liebe 🥰

Ob sie frisch gebacken und noch warm gleich im Mund landen oder man diese in einer Plätzchendose aufbewahrt und kalt isst, sie sind einfach immer lecker. Der Herzensmann ♥︎ und ich haben allerdings unabhängig voneinander festgestellt, dass sie uns nach ein paar Tagen Aufbewahrung einfach am besten schmecken 🤤

 

 

Diese Traumstücke sind wahrlich ein Traum ✨ Aber haben sie Lieblingsplätzchen-Chancen? Definitiv! Diese kleinen Teilchen haben ab sofort einen festen Platz in meinen zukünftigen Weihnachtsbäckereien. ICH LIEBE SIE – heute, morgen, übermorgen und in Zukunft. Es ist Schade, dass Ihr sie nicht probieren könnt. Ich bin mir sicher, Ihr würdet mich absolut verstehen 🙈 Deswegen backt sie unbedingt nach – denn wer weiß, vielleicht haben diese süßen Teilchen auch eine Chance, bei Euren Lieblingsplätzchen zu landen 😉

 

 

Das schöne ist übrigens auch Ihre Größe. Dadurch das sie so schnuckelig klein sind, kommen wirklich viele kleine Traumstückchen heraus. Und wenn man sie nicht alle gleich selbst vernascht, eignen sie sich auch perfekt zum verschenken 🎀 Süß verpackt, lassen sie so ziemlich jeden dahin schmelzen. Vorausgesetzt natürlich, man vernascht sie nicht alle gleich selbst, was wirklich sehr schwer ist, denn sie haben einfach die perfekte mundgerechte Größe 🙊 Das kann kein Zufall sein, oder? Man hat also kaum eine Wahl 🤷🏻‍♀️🙈

 

 

Bis dieses Bild hier auf meiner Hand entstanden ist, hat es ungefähr fast so lange gedauert, wie das komplette Shooting 😅 Nach etlichen Versuchen ein Türmchen zu bauen – mit unebenen Plätzchen – hat es aber dann doch noch geklappt. Und es zeigt, dass nichts unmöglich ist. Man muss nur einen starken Willen haben und an sich glauben – okay, eine ruhige Hand die perfekt ausbalancieren kann, wäre vielleicht auch nicht ganz so schlecht 😅 Aber was soll ich sagen, kaum hat der Herzensmann abgedrückt, ist der Turm wieder umgefallen – perfektes Timing würde ich sagen 👍🏼😋

 

Ihr Lieben, ich wünsch Euch einen schönen Abend 🤗 Probiert die Plätzchen unbedingt aus und lasst es mich wissen, wie sie Euch geschmeckt haben 🤗 Entweder hier oder teilt Eure nachgebackenen Werke auf Instagram mit dem Hashtag #PuderzuckerliebeAdventskalender

Ich bin sehr gespannt und würde mich riesig darüber freuen 🥰

 

 

 

Und hier kommen nun die Rezepte 😉

 

Puderzuckersüße Wichtelgrüße ♥︎🤗

Eure Denise ♥︎

 

 

Drucken
Traumstücke

GLUTENFREIE VARIANTE

Portionen: 2 Backbleche
Autor: Denise
Zutaten
Für den Teig:
  • 300 g glutenfreies Mehl (Ich nehme immer das glutenfreies Mehl von der Firma Schär - Kuchen & Kekse)
  • 4 Eigelb (Größe L)
  • 150 g Butter
  • 1 Vanilleschote (oder 1 Pk. Bourbon Vanille)
  • 90 g Puderzucker
Für das Topping:
  • Puderzucker
Zubereitung
Für den Teig:
  1. Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen. Diesen in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für das Topping:
  1. Puderzucker in einen tiefen Teller füllen.

Uns so wird's gemacht:
  1. Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Vorteilhaft wäre, wenn Ihr zwei Backbleche im Wechsel benutzen könnt).

  2. Den Teig in 4 Stücke teilen und jeweils in schmale Rollen formen. Von der Teigrolle immer 2 cm lange Stücke abschneiden und auf das mit Backpapier belegte Backblech setzen.

    WICHTIG: Vor dem Backen das Blech mit den Plätzchen für 5 Minuten kühl stellen, da Plätzchenteige fettreich sind und gerne beim Backen sonst etwas verlaufen. (Das Blech könnt Ihr bei den winterlichen Temperaturen einfach kurz rausstellen, wenn Ihr im Kühlschrank keinen Platz dafür habt).

  3. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten geben. Nach dem Backen die Plätzchen etwas auskühlen lassen und in Puderzucker wälzen. 

Drucken
Traumstücke

NORMALE VARIANTE

Portionen: 2 Backbleche
Autor: Denise
Zutaten
Für den Teig:
  • 300 g Mehl
  • 4 Eigelb (Größe L)
  • 150 g Butter
  • 1 Vanilleschote (oder 1 Pk. Bourbon Vanille)
  • 90 g Puderzucker
Für das Topping:
  • Puderzucker
Zubereitung
Für den Teig:
  1. Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen. Diesen in Frischhaltefolie einpacken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Für das Topping:
  1. Puderzucker in einen tiefen Teller füllen.

Und so wird's gemacht:
  1. Nach der Kühlzeit den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. (Vorteilhaft wäre, wenn Ihr zwei Backbleche im Wechsel benutzen könnt). 

  2. Den Teig in 4 Stücke teilen und jeweils in schmale Rollen formen. Von der Teigrolle immer 2 cm lange Stücke abschneiden und auf das mit Backpapier belegte Backblech setzen.

    WICHTIG: Vor dem Backen das Blech mit den Plätzchen für 5 Minuten kühl stellen, da Plätzchenteige fettreich sind und gerne beim Backen sonst etwas verlaufen. (Das Blech könnt Ihr bei den winterlichen Temperaturen einfach kurz rausstellen, wenn Ihr im Kühlschrank keinen Platz dafür habt).

  3. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten geben. Nach dem Backen die Plätzchen etwas auskühlen lassen und in Puderzucker wälzen.