Hallo Ihr süßen Herzen 💕

Ich hab was ganz ganz ganz leckeres für Euch 😱
Es gibt nämlich – zur Abwechslung – mal wieder etwas herzhaftes auf Puderzuckerliebe ♥︎

Da wir glaub langsam alle einsehen müssen, dass der Herbst erfolgreich den Sommer verdrängt hat, macht hier der Anfang eine köstliche Kürbissuppe 🎃😍 – genau genommen eine Kürbis-Ingwer-Kokos-Suppe 😉

 

 

Auch wenn es hier den Anschein erweckt, dass wir uns nur von süßen Dingen im Leben ernähren, kann ich Euch sagen, dies ist nicht der Fall – wir ernähren uns nicht nur von süßen Backwaren 😅, sondern auch von köstlichen herzhaften Gerichten. Nur haben wir irgendwie ein Problem damit, diese auf Fotos zu bringen. Wir können es uns noch so sehr vornehmen, aber herzhafte Gerichte schreien meistens dazu – gleich & noch heiß – verzehrt zu werden 😅🙈

Man könnte aber auch sagen, dass wir erst anfangen zu kochen, wenn uns der Magen schon zu weit nach unten hängt und man den Hunger förmlich mit einem Murmeln hören kann und der innere Schweinehund einfach denkt: „Essen, jetzt, hier, schnell und sofort – keine Zeit noch für ein Bild“. 😂 Geht es Euch da manchmal genauso?

(An der Stelle bin ich richtig stolz, dass es die Kürbissuppe geschafft hat fotografiert zu werden 🤗😅)

 

Ich habe die Kürbis-Ingwer-Kokos-Suppe in zwei Kategorien eingeordnet:

Einmal in die Kategorie „Vorspeisen“, da sie sich hervorragend als herbstliche Vorspeise für Gäste eignet (bekommt halt jeder Gast eine kleine Schüssel – soll ja schließlich nur den Appetit anregen 🙊).

Die zweite Kategorie ist der „Hauptgang“, da ein großer Teller von dieser Suppe einen wirklich satt machen kann – eine volle Mahlzeit also.

 

 

Perfekter hätte der Herbst nicht Starten können, denn die Suppe macht soviel Lust auf mehr – also auf mehr Kürbisgerichte 🎃😋 Die Suppe ist – trotz frischen Zutaten bzw. Kürbis zerkleinern 😅 – schnell zubereitet. Geschmacklich ist sie ein absoluter Suppentraum, schön cremig und einfach mega lecker – und nebenbei auch noch Gesund.

 

 

Hach… – manchmal reicht so ein Süppchen doch vollkommen 😍

Oft sind es doch die kleinsten und einfachsten Dinge, die die besten Gerichte der Welt sind 🌍 Findet Ihr nicht auch? 😉

 

 

Nun wünsch ich Euch viel Spaß beim Nachkochen und einen Guten Appetit 😉

 

 

Und hier ist nun das Rezept 🙂

 

Habt einen bezaubernden Herbst  🤗🍁🍂🐿,

Eure Puderzuckerliebe ♥︎

 

 

 

Drucken
Kürbis-Ingwer-Kokos-Suppe
Portionen: 4 Personen
Zutaten
Kürbissuppe:
  • 1 Kg Hokkaido Kürbis
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 2-3 cm Ingwer
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
  • 400 ml Kokosmilch
Topping:
  • Schmand
  • Croutons
  • Kresse
Zubereitung
Kürbissuppe:
  1. Den Kürbis waschen und in grobe Würfel schneiden. 

  2. Die Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls würfeln.

  3. Den Ingwer schälen (dies geht am besten mit einem Löffel) und fein raspeln.

  4. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Kürbiswürfel auf mittlerer Hitze kurz anbraten.

  5. In der Zwischenzeit, die Gemüsebrühe mit warmen Wasser anrühren (gemäß wie Verpackung für 1 L).

  6. Den geraspelten Ingwer und die gewürfelten Kartoffeln zum Kürbis geben und alles gut miteinander vermischen.

  7. Anschließend wird die Gemüsebrühe hinzugegeben und alles bei geschlossenem Topf für ca. 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

  8. Sobald das Gemüse weich ist, wird der gesamte Inhalt des Topfes mit einem Stabmixer fein püriert.

  9. Die Suppe wird mit Salz, Pfeffer und Curry abgeschmeckt und vom Herd genommen.

  10. Zu guter Letzt wird die Kokosmilch eingerührt - Wichtig hierbei ist: Das die Suppe nicht mehr zu heiß ist, da die Kokosmilch sonst ausflockt). 

    Und fertig ist die Suppe - Guten Appetit 🙂

Topping:
  1. Wer mag kann Brot, Brötchen oder Toast in kleine Würfel schneiden und diese in der Pfanne mit etwas Öl zu Croutons anbraten. 

  2. Beim anrichten der Suppe in die Teller, kann man einen TL Schmand hinzugeben. Die Croutons darüber geben und etwas Kresse darüber streuen.

    Das sieht nicht nur schön aus, sondern gibt der Suppe den letzten Kick 😉

Tipp 😉:
  1. Diese Suppe eignet sich auch hervorragend für Menschen die sich Glutenfrei ernähren müssen/wollen.

    Einfach die Gemüsebrühe durch ihre glutenfreie Variante ersetzen. Mit den Croutons müsst Ihr ebenfalls so verfahren.