Hallo Ihr süßen Mäuse 🐭🤗

hoch die Hände, Wochenende 🙌🏻
So in etwa sieht es bei diesem Kuchen auch aus,  nur das dieser Kuchen einen Daumen nach oben bekommt 👍🏻😅

Einen Daumen nach oben bekommt er deshalb, weil er beweist, wie saftig glutenfrei doch sein kann.

Aber seht selbst 😉, denn hier kommt mein versunkener Apfelkuchen mit Apfelmus für Euch 🍎😍

 

 

Ja Ihr habt richtig gehört – der Kuchen ist mit Apfelmus 😉
Ein kleines Experiment von mir 😅, das mir glücklicherweise geglückt ist 🍀
Denn der Kuchen ist genauso geworden, wie ich ihn haben wollte – ultra saftig.

Derzeit befinde ich mich in einer Experimentierphase, da ich noch kein Rezept gefunden habe, das glutenfrei und ultra saftig ist. Anstatt mich mit nicht zufriedenstellenden Rezepten rumzuschlagen, kreiere ich meine eigenen Rezepte. Dazu nutze ich mein Backwissen und spiel ein bisschen mit den Zutaten, was wie wo passen könnte. Und siehe da, es hat funktioniert. Man muss nur den Mut haben etwas neues auszuprobieren und sich etwas zutrauen. In den meisten Fällen wird dies auch belohnt ❤️😉

 

 

Durch den Eischnee und das Apfelmus wird der Kuchen etwas klebriger und dadurch schön saftig. Da dieser Kuchen ein Experiment war, hab ich leider nur die glutenfreie Variante gebacken.

Für alle die Weizenmehl vertragen und diesen Kuchen nachbacken wollen – aber nicht glutenfrei – empfehle ich Euch, mein unten vorgeschlagenes Rezept.

 

 

🎶 Backe, backe Kuchen, Puderzuckerliebe ♥︎ hat gerufen.
Wer will guten Kuchen naschen, der muss DIESEN Kuchen backen. 🎶 😅

 

Oh holy moly… 😱

Sieht dieser versunke Apfelkuchen mit Apfelmus nicht einfach zum Anbeißen aus? 😍

 

 

Gerne könnt Ihr zu diesem Kuchen übrigens auch noch Schlagsahne servieren – denn Äpfel und Sahne passen himmlisch gut zusammen 🍎🙌🏻

 

 

Und nun wünsch ich Euch viel Spaß beim Nachbacken 🙋🏻  – es lohnt sich so, wirklich, versprochen 😍

Über Kommentare wie Ihr den Kuchen fandet, würde ich mich sehr freuen 🤗

 

 

Und hier kommen nun die Rezepte 🙂

 

Habt ein schönes WEEK 🔚  und macht es gut 💕🤗

Eure Puderzuckerliebe ♥︎

 

 

 

Drucken
Versunkener Apfelkuchen mit Apfelmus

(GLUTENFREIE VARIANTE)

Portionen: 1 Kuchen
Zutaten
Für den Teig:
  • 200 g Butter
  • 150 g Puderzucker
  • 3 Eigelb (Größe L)
  • 3 Eiweiß (Größe L)
  • 100 g Glutenfreies Mehl
  • 1 Pk. Backpulver (glutenfrei)
  • 100 ml Milch
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Apfelmus
  • 4 Äpfel
Für das Topping:
  • Etwas Puderzucker
Zubereitung
Für den Teig:
  1. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten. Solltet Ihr wie ich, eine Porzellan-Backform haben, braucht Ihr diese nicht mit Backpapier auslegen, sondern nur mit Butter einfetten. 

  2. Die Butter mit dem Puderzucker verrühren.

  3. Einzeln die Eigelbe in die Butter-Zucker-Mischung hineingeben und ebenfalls miteinander verrühren.

  4. Das Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen.

  5. Glutenfreies Mehl mit Backpulver vermischen und in die Butter-Zucker-Mischung geben und verrühren.

  6. Anschließend wird die Milch und die gemahlenen Mandeln hinzugeben.

  7. Das Apfelmus in den Teig hineingeben und verrühren.

  8. Zu guter Letzt wird der Eischnee ebenfalls hineingeben und vorsichtig untergehoben.

  9. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

  10. Die Äpfel waschen, schälen und entkernen. Danach werden die Äpfel in der Mitte einmal halbiert und eingeschnitten (Vorsicht: Der Schnitt darf nicht zu tief sein, da sonst die Äpfel auseinander fallen!).

  11. Der Teig wird in die Backform hineingeben. 

  12. Die Apfelhälften werden auf dem Teig mit der Schnittfläche nach oben verteilt.

  13. Der Kuchen wird nun in den vorgeheizten Backofen hineingegeben und für ca. 35-40 Minuten gebacken.

  14. Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen. 

Für das Topping:
  1. Etwas Puderzucker über den ausgekühlten Apfelkuchen streuen.

Tipp 😉:
  1. Zu diesem Apfelkuchen passt hervorragend auch ein Klecks Schlagsahne dazu.

 

Drucken
Versunkener Apfelkuchen mit Apfelmus

(NORMALE VARIANTE)

Portionen: 1 Kuchen
Zutaten
  • 200 g Butter
  • 150 g Puderzucker
  • 2 Eigelb (Größe L)
  • 2 Eiweiß (Größe L)
  • 200 g Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 50 g Milch
  • 100 g Apfelmus
  • 4 Äpfel
Für das Topping:
  • Etwas Puderzucker
Zubereitung
Für den Teig:
  1. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand gut einfetten. Solltet Ihr wie ich, eine Porzellan-Backform haben, braucht Ihr diese nicht mit Packpapier auslegen, sondern nur mit Butter einfetten.

  2. Die Butter mit Puderzucker verrühren.

  3. Einzeln die Eigelbe in die Butter-Zucker-Mischung hineingeben und ebenfalls miteinander verrühren.

  4. Das Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen.

  5. das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Butter-Zucker-Mischung geben und verrühren.

  6. Anschließend wird die Milch und die gemahlenen Mandeln hinzugegeben.

  7. Das Apfelmus in den Teig hineingeben und verrühren.

  8. Zu guter Letzt wird der Eischnee ebenfalls hineingeben und vorsichtig untergehoben.

  9. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

  10. Die Äpfel waschen, schälen und entkernen. Danach werden die Äpfel in der Mitte einmal halbiert und eingeschnitten (Vorsicht: Der Schnitt darf nicht zu tief sein, da sonst die Äpfel auseinander fallen).

  11. Der Teig wird in die Backform hineingeben.

  12. Die Apfelhälften werden auf dem Teig mit der Schnittfläche nach oben verteilt.

  13. Der Kuchen wird nun in den vorgeheizten Backofen hineingegeben und für ca. 35-40 Minuten gebacken.

  14. Nach dem Backen den Kuchen auskühlen lassen.

Für das Topping:
  1. Etwas Puderzucker über den ausgekühlten Apfelkuchen streuen.

Tipp 😉:
  1. Zu diesem Apfelkuchen passt hervorragend auch ein Klecks Schlagsahne dazu.