Hallo Ihr süßen Schokosünden 🍫🤗,

heute hab ich für Euch Schokoliebhaber einen absoluten Traum.
Einen ultra saftigen – auch gewollt speckigen 😀 – schokoladigen Marmorkuchen.

Und Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich freue, Euch diesen Kuchen endlich zu präsentieren. Schon beim ersten Mal backen, hat sich diese kleine Sünde total in mein Herzchen geschlichen und seitdem ist dieser Marmorkuchen mein absoluter Lieblingskuchen – und dies wie ich finde auch zu Recht 😍.

Marmorkuchen ist nicht gleich Marmorkuchen, da stimmt Ihr mir bestimmt zu. Gebt Ihr 10 Leuten den Auftrag einen Marmorkuchen zu backen, bekommt Ihr 10 unterschiedliche Marmorkuchen gezaubert. Sei es schön luftig & fluffig, trocken & bröselig (was die schlechte Variante meiner Meinung nach ist 🙊) oder einen kompakten & saftigen Marmorkuchen.

Da mein Lieblingsmann (keine Sorge, es gibt nur einen Mann in meinem Leben) total auf speckige Kuchen abfährt und er mein größter Kritiker, aber zugleich mein größter Fan ist, stand ich damit unter Druck den perfekten Marmorkuchen für ihn zu machen. Und Leute ich sags Euch, keine einfache Sache 🙄😅 …

… aber ich kann Euch sagen, ich hab es geschafft und die Aufgabe mit Bravour BESTANDEN!!!! 😎👍

Was soll ich sagen, ist der Mann glücklich, sind wir doch alle glücklich.

Wäre da nicht eine Person…
… die liebe Oma 👵🏼.
Für Omas sind saftige & speckige Kuchen eher ein Zeichen für „der ist nicht gelungen, der ist ja total speckig“.
Denn bei den meisten Omis ist ein speckiger Kuchen kein Vorzeigekuchen. So schieben Sie es (sofern Sie den Kuchen NICHT gebacken haben) auf den Kuchenbäcker und dessen Fehler bei der Herstellung 😀
So wie,
– die Zutaten nicht in der Richtigen Reihenfolge in den Teig gegeben.
– zu lange den Teig gerührt
– oder den Ofen beim Backvorgang auf- und zugemacht (kann halt „manchmal“ vorkommen, wenn das Fenster vom Backofen einfach nicht ausreichen will um den perfekten Blick auf das bzw. sein Backwerk zu haben 🙈)

Der perfekte Marmorkuchen ist in diesem Fall dann gelungen, wenn man es sogar schafft, die liebe Oma davon zu überzeugen.

Habt Ihr auch so eine Oma? 👵🏼😉

Fazit: Mit diesem Kuchen hab ich den Lieblingsmann & nach einem guten Marketing und Probenaschen auch die liebe Oma, sowie andere Menschen (inbegriffen meine Wenigkeit) glücklich gemacht.

Dieser Kuchen geht super schnell und ist für jeden Anlass geeignet. Man kann ihn unterschiedlich verzieren – und er kommt einfach super bei Kuchenliebhabern an, die es saftig & speckig mögen.

Und hier ist das Rezept 🙂

Viel Kraft bei der Überzeugung Eurer Omis 👵🏼

Eure Puderzuckerliebe ♥︎

 

5 von 2 Bewertungen
Drucken
Marmorkuchen
Gericht: Kuchen
Länder & Regionen: Deutschland
Portionen: 1 Gugelhupf
Zutaten
Für den Teig:
  • 350 g Butter
  • 350 g Puderzucker
  • 2 St. Vanilleschoten
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 5 Eier (Größe L )
  • 100 g Kakao (Caotina Noir)
  • 100 ml Milch
  • 400 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 2 Pk. Zitronenschalen (Finesse Geriebene Zitronenschalen)
Für die Schokoglasur:
  • 200-300 g Zartbitterkuvertüre (Ich nehme immer die Halbbitter Schokolade von der Quadratischen Firma)
  • 1 TL Kokosfett
Zubereitung
Marmorkuchen:
  1. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform gut mit Butter einfetten.

  2. Die Butter in der Mikrowelle erwärmen, damit sie weich wird - aber nicht flüßig! Die weiche Butter anschließend in einer großen Rührschüssel cremig aufschlagen, dabei 200 g Puderzucker einrieseln lassen. Das Vanillemark aus der Vanilleschote schaben. Vanillemark und Vanillezucker zu der Butter-Zucker-Mischung hinzugeben.

  3. Wichtig: Die Eier einzeln unter die Butter-Zucker-Mischung rühren!

  4. In einer separaten Schüssel den Kakao mit dem restlichen Puderzucker und 100 ml Milch verrühren und beiseite stellen.

  5. Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermischen. Die 200 ml Milch mit dem Mehl abwechselnd unter die Butter-Ei-Mischung rühren. Anschließend die Zitronenschalen hinzugeben und nochmals kurz unterrühren.

  6. Die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Form geben. Die Kakaomischung unter den restlichen Teig rühren. Den dunklen Schokoladenteig auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig ein Marmormuster in den Teig ziehen.

  7. Den Kuchen im Ofen (Mitte) ca. 60 Minuten backen.

Schokoglasur:
  1. Während der Kuchen vollständig auskühlt, bereitet man die Schokoglasur vor. Die Schokolade zerkleinern und im Wasserbad zum schmelzen bringen. 1 gestrichener TL Kokosfett hinzugeben (das verleiht der Schokolade einen schönen Glanz und führt dazu, dass die Schokolade später beim anschneiden nicht gleich zerbricht). Sobald alles miteinander verschmolzen ist, den Kuchen damit bestreichen. Die Schokoglasur nun abkühlen lassen, damit sie schnittfest wird. 



Tipp 😉:
  1. Wem eine einfache Schokoglasur zu langweilig ist, der kann Sie beliebig nach seinem Geschmack tunen. 

    Mit Smarties, Gummibärchen, Backstreukügelchen, ... - Egal mit was, Ihr könnt Euren Phantasien freien Lauf lassen und etwas Einzigartiges draus zaubern

    Je nach Anlass und Laune könnt Ihr diesen Kuchen optisch so verschieden gestalten, dekorieren & verzieren, dass aus dem ein und dem selben Rezept unterschiedliche Varianten entstehen.

    Wenn es jedoch schnell gehen muss, kann man den Kuchen auch einfach mit Puderzucker bestäuben, da Schokolade einige Minuten in Anspruch nimmt (erst schmelzen, dann erkalten lassen).